RTF - Walsrode: Rennrad-Trio trotzt den Wettervorhersagen

Lassen sich von Wettervorhersagen nicht klein kriegen: Jens, Fleur und Marc
Lassen sich von Wettervorhersagen nicht klein kriegen: Jens, Fleur und Marc

RTF Walsrode, 10.08.2014:

 

Mit einem leicht mulmigen Gefühl bezüglich des vorhergesagten Regens fuhren Jens Koop, Fleur Suin de Boutemard und ihr Bruder Marc Suin de Boutemard am Sonntag früh zur RTF nach Walsrode. Das Wetter war zur Überraschung aller gut, es herrschte aber extremer Wind.

 

 

Jens hier als Führungsfahrer beim Trainingstriathlon in Harpstedt
Jens hier als Führungsfahrer beim Trainingstriathlon in Harpstedt

Um 9:00 Uhr starteten am Forellenhof geschätzt 150 Radfahrer auf die 120km lange Strecke durch das Lönsland.

 

Wie eigentlich immer ging es vom Start weg schnell los, sodass sich eine 40 köpfige Spitzengruppe bildete. Fleur und Marc wollten sich diesmal möglichst lange in dieser Gruppe halten.

 

Alles andere als einfach bei Geschwindigkeiten zwischen 40km/h und über 50km/h.

 

Bei Kilometer 20 gab es dann nochmals eine Tempoverschärfung. Fleur und Mark mussten dem hohen Tempo Tribut zollen und verloren an einer Steigung den Anschluss an die Gruppe.

 

Jens, der bis dahin mit den beiden fuhr versuchte noch den beiden den Anschluss zur Gruppe zu ermöglichen. Doch vergebens.

Die Spitzengruppe enteilte Meter um Meter.

 

Nach kurzer Absprache war klar, Marc und Fleur wollten ihr eigenes Tempo fahren und Jens wollte zur bereits um 200m entfernten Spitzengruppe aufschließen, was ihm auch gelang

 

Fleur bei einer Trainingseinheit
Fleur bei einer Trainingseinheit

Fleur und Marc fuhren dann in einer 6er Gruppe weiter. Alle Fahrer beteiligten sich abwechselnd an der Führungsarbeit. Noch vor der 2. Verpflegungsstelle vergrößerte sich die Gruppe auf 12 Fahrer. So konnte bis Kilometer 105 eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 34km/h erreicht werden. Auf den letzten Kilometern ließen die Kräfte aller nach und letztendlich ergab sich eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 32km/h.

 

In der Gruppe mit Jens blieb das Tempo bis Kilometer 100 konstant hoch.

 

Nun nahm die Veranstaltung eine Wendung. Einige Fahrer versuchten durch extreme Tempoerhöhungen die 20 köpfige Gruppe zu verkleinern. Das gelang dann auch.

 

Jens kam neben 7 weiteren Fahrern in der ersten Gruppe ins Ziel. Durchschnittsgeschwindigkeit von 39 km/h.

 

Höchstgeschwindigkeit 63km/h.

 

Eine stolze Leistung aller drei Radfahrer!!!

 

 

Autoren: Fleur und Jens