19. Triathlon an der Thülsfelder Talsperre ist eine feste Größe im Terminkalender des HTB

Mit neun Triathleten war der HTB in Thüle verteten.
Mit neun Triathleten war der HTB in Thüle verteten.

Es ist Triathlonsaison; nach drei Parallelveranstaltungen am vergangenen Wochenende trafen sich am 7. August neun Harpstedter Triathlethen zum 19. Triathlon an der Thülsfelder Talsperre. Morgens um kurz nach 8 Uhr wurden bei kühlen 13 °C die Startunterlagen abgeholt und man bereitete sich in aller Ruhe auf die Starts vor.  

Marcell Görke
Marcell Görke

 

Um 9:30 standen Christiane Tchorz, Marcell Görke, Arwed Meinert, Detlef Meinert und Jens Müller am Start zur Volks-/ Sprintdistanz (0,5/20/5), das Wasser war mit 19°C nicht gerade warm und vor allem für Arwed war das Freiwasserschwimmen eine neue Erfahrung. So machte ihm nicht einmal die Kälte zu schaffen, sondern viel mehr ein leichter Anflug von Panik auf seinem Weg zu den Wendebojen. In der Reihenfolge Jens, Detlef, Christiane, Marcell und Arwed kamen die Schwimmer dann nach 10 – 15 Minuten wieder an Land und gingen auf die Räder. 

Arwed Meinert
Arwed Meinert

Auf der eher eintönigen Radstrecke, die in 10 km zu einer Wendemarke führte und auf demselben Weg zurück zur Wechselzone machte der kühle Wind den Radfahrern etwas zu schaffen. Da war der abschließende 5 km Lauf auf dem Deich mit Blick auf die Talsperre sicherlich der angenehmste und landschaftlich ansprechendste Teil dieses Triathlons. Die Reihenfolge hatte sich beim Zieleinlauf geringfügig geändert, Marcell konnte Christiane noch auf der Radstrecke überholen, Jens blieb Erster der Harpstedter Konkurrenz und auch seiner Altersklasse TM35 und konnte das Rennen nach 1:06:14 beenden. 

Inzwischen starteten um 10:30 Nicole von Döllen, Christian Ertl, Rolf Schröder und Thomas Sprung zur Olympischen Distanz (1/40/10). Als die Sprintdistanz-Startgruppe sich bereits an der Verpflegung erholte und über den Wettkampf resümierte, waren die olympischen Starter bereits auf der Radstrecke unterwegs. 

Ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Harpstedter Thomas Sprung und Christian Ertel. 

Christian Ertel auf dem Weg zum ersten Wechsel.
Christian Ertel auf dem Weg zum ersten Wechsel.

 

Christian hatte sich vom Training her in den vergangenen Monaten eher auf eine Mitteldistanz vorbereitet (die er leider aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten konnte), so dass das Training mehr auf lange Strecken und Durchhalten als auf Schnelligkeit ausgerichtet war. Die Motivation, die richtige Schnelligkeit und der "Wettkampfbiss" für eine Olympische Distanz schienen zunächst zu fehlen, dennoch erfolgte eine kurzfristige Wettkampfanmeldung am letzten Freitag.

Sehr überrascht war Christian allerdings, als er Thomas Sprung zum Beginn der Radstrecke vor sich sah. Thomas war top drauf, er kam zwar kurz nach Christian aus dem Wasser, war aber in der Wechselzone zum Radfahren weitaus zackiger. Zudem haben sich anscheinend Thomas Schwimmleistungen um einiges verbessert, so dass Christian wirklich verwundert war, auf einmal hinter ihm zu sein.

Ab da an lieferten sich beide eine harte Verfolgung, in der die Rangfolge der Harpstedter regelmäßig wechselte oder der eine dem anderen "im Nacken hing". Christian fuhr zwar fast zwei Minuten Vorsprung beim Radfahren heraus, Thomas holte ihn sich aber auf der Laufstrecke. Erst auf den letzten 300 m konnte Christian klare Verhältnisse schaffen und Thomas überholen. Christian kam knappe 11 Sekunden vor ihm ins Ziel. Christian war geschafft und vollkommen begeistert von den Leistungen von Thomas. "Man merkt Thomas an, wie gut er sich auf die Olympische Distanz vorbereitet hatte, das muss wohl auch an seinem Start in Hamburg gelegen haben. Mit Thomas wird weiter auf der Olympsichen Distanz zu rechnen sein, er ist topfit mit Luft nach oben. So ein Rennen brauch ich so schnell nicht mehr".

Christian kam nach 2:25:27 ins Ziel, Thomas nach 2:25:38

 

Eine noch größere Überraschung war die Leistung von Rolf Schröder auf der Olympischen Distanz. Er finishte sie mit 2:34:52, obwohl er erst eine Woche vorher in Berlin eine Langdistanz über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen absolvierte. "Vor solch einer Leistung kann man sich nur verneigen", so Christian Ertel.

Jens Oliver Müller belegte in seiner Altersklasse TM35 den ersten Platz.
Jens Oliver Müller belegte in seiner Altersklasse TM35 den ersten Platz.

Die Ergebnisse Volks-/Sprintdistanz:

 

Gesamtzeit

Altersklasse

Platz AK

Gesamtplatzierung

Jens Müller

1:06:14

TM35

1

7

Detlef Meinert

1:09:35

TM45

5

16

Marcell Görke

1:18:28

TM40

8

61

Christiane Tchorz

1:24:21

TW35

2

22

Arwed Meinert

1:24:27

mJun

6

91

 

Die Ergebnisse der olympischen Distanz

 

Gesamtzeit

Altersklasse

Platz AK

Gesamtplatzierung

Christian Ertel

2:25:27

TM40

11

75

Thomas Sprung

2:25:38

TM45

19

77

Rolf Schröder

2:34:32

TM50

12

98

Nicole von Döllen

2:52:17

TW40

4

17

 

 

Autoren: Sigrid Meinert/Christian Ertel/Christiane Tchorz