GEWOBA City-Triathlon Bremen am 14.08.2016

Jens Oliver Müller war beim City-Triathlon ganz vorne mit dabei.
Jens Oliver Müller war beim City-Triathlon ganz vorne mit dabei.

Insgesamt vier HTB`ler meldeten sich in diesem Jahr zum Gewoba-City-Triathlon in Bremen an.

Der City-Triathlon ist das herausragende Ereignis in Bremen und der Nahregion für die Triathleten. Ca. 1000 Teilnehmer nahmen am Triathlon auf unterschiedlichsten Streckenlängen teil. 10.000 Besucher verfolgten dann am Sonntag die Veranstaltung. Der Austragungsort selber war im Nahbereich der Überseestadt und der Innenstadt (Schlachte) Bremens.

 

Die vier HTB-Triathleten Katrin Fronzek, Jens Müller, Christian Ertel und Matthias Drews meldeten sich auf der Strecke des Volks-/Sprinttriathlons an, welches die Strecken 500 m Schwimmen, 20 Radfahren, 5 Km Laufen beinhaltete.

 

 

In diesem Jahr gab es für Katrin Fronzek, Christian Ertel und Matthias Drews eine Sonderwertung. Diese Sonderwertung wurde mit weiteren 87 Triathleten zu einer Startgruppe zusammengefügt. Diese Sonderwertung startete um 10:00 Uhr. Jens Oliver Müller hingegen ging um 14:30 Uhr bei den Volkstriathleten an den Start.

Die Starter der Sonderwertung,
Die Starter der Sonderwertung,

Um 10:00 Uhr fiel der Startschuss für die Sonderwertung. Die 500 Meter wurden im Hafenbecken der Überseestadt geschwommen (19 Grad Wassertemperatur). Matthias Drews wagte sich bei den Wassertemperaturen in der Startgruppe als Einziger ohne Neopren ins Wasser. Nach einem kleinen Kälteschock im Wasser verließen die Triathleten nach 500 Metern über eine Leiter das Wasser und es musste eine ca. 500 Meter lange Strecke an der Überseepromenade gelaufen werden, bis die Wechselzone erreicht wurde.

 

 

 

Als Zweiter verließ Matthias Drews das Wasser. Kurz darauf folgten ihm Katrin Fronzek und Christian Ertel. Es folgte das Rennradfahren, dabei musste eine 10 km Wendestrecke zweimal gefahren werden. Beim Rennradfahren konnte Matthias schnell Zeit gut machen und setzte sich als Erstplatzierter in der Sonderwertung ab. Zwischenzeitlich konnte auch der Viertplatzierte Christian Ertel einiges an Zeit herausfahren. 

Auf der Laufstrecke sollte sich dann alles entscheiden.

Die Laufstrecke führte aus der Überseestadt zur Schlachte bis zum Wendepunkt von 2,5 km und wieder zurück. Matthias startete in der Position eins auf die Laufstrecke mit einem kleinen Zeitvorsprung auf den Zweitplatzierten. Bei Kilometer 3 auf der Laufstrecke wurde Matthias durch den direkten Konkurrenten eingeholt. Der Konkurrent hielt das konstante hohe Lauftempo, so dass dieser die Sonderwertung gewann.  Als Zweiter lief Matthias Drews über die Ziellinie. Christian Ertel folgte auf dem 4. Platz bei den Männern.

 

Bei den Frauen war es ebenfalls zunächst spannend. Als zweite Frau konnte Katrin Fronzek das Wasser verlassen. Der Abstand zur Ersten war denkbar knapp. Der Zweikampf setzte sich dann auf dem Rennrad fort, wobei die Konkurrentin von Katrin einen weiteren kleinen Zeitvorsprung herausfuhr. Auf der Laufstrecke konnte Katrin der Erstplatzierten nichts entgegensetzen und überquerte als Zweite die Ziellinie.

 

Glückwunsch an alle HTB-Triathleten für ihre gezeigten Leistungen und den beiden Vize- Landesmeistern Katrin Fronzek und Matthias Drews.

 

 

(Bericht: Matthias Drews)

Jens Oliver Müller berichtet im Folgenden über seine Erlebnisse beim Volkstriathlon:

 

Für die Teilnahme zur Jubliläumsveranstaltung der fünften Auflage des Gewoba City Triathlons Bremen, welcher parallel zum Nordseeman Triathlon in Wilhelmshafen stattfindet, entschied ich mich bereits früh am Jahresanfang, sollte es doch meine dritte Teilnahme, nach 1x Olympisch in 2013 und 1x über die Volksdistanz in 2015, werden.

 

Im Nachhinein erwies sich die An und Abreise, durch die diversen geplanten Teil- und Vollsperrungen, an diesem Wochenende als der stressigste Teil der Veranstaltung.

 

Am Veranstaltungsort angekommen verlief das „Warmup“ bis zum Start jedoch reibungslos, angefangen bei der schnellen und netten Ausgabe der Startunterlagen, über den zügigen Check In, der über 300 Volksdistanz Teilnehmern in die Wechselzone.

Nach der Wettkampfbesprechung ging es um 14:10 zum Einschwimmen, die

Wassertemperatur wurde am Vormittag mit etwas über 19 Grad gemessen,

somit war die Benutzung des Neoprenanzuges erlaubt. Der Startschuss fiel pünktlich um 14:30. Trotz der Einteilung des Starterfeldes in zwei Startergruppen kam es auf der Schwimmstrecke bis kurz vorm Verlassen des Europahafens neben dem spürbaren Wellengangs zu einem ständigen Hauen und Stechen zwischen den diversen Athleten.

 

Die Uhr stand bei 10:04 als ich die Schwimmstrecke verließ und den Übergang vom Anleger zur Wechselzone in Angriff nahm. Vorgenommen hatte ich mir zwar eine Zeit um die 9 Minuten, hier machte sich jedoch weiterhin mein leichter Trainingsrückstand beim Schwimmen mit Neoprenanzug bemerkbar.

Siegerehrung der Volksdistanz
Siegerehrung der Volksdistanz

Das Wetter wurde zwischenzeitlich schlechter, der Himmel zog sich immer

weiter zu. Auf den folgenden zwei Radrunden über 20 Kilometer musste im Gegensatz zum angenehmeren Vormittag in Folge dessen vermehrt mit Wind und aufkommenden Regen gekämpft werden.

Auf der Radstrecke, die in Bremen trotz der diversen zu überquerenden Gleise und dem Wendepunkt mit zu den schnellsten Radstrecken meiner Saison gehört, konnte ich ordentlich aufdrehen und direkt die Plätze, die zwischen mir und dem Führungsfeld lagen, gutmachen.

Die zweite Runde gestaltete sich jedoch wegen der diversen Überrundungen der übrigen Athleten, die jetzt mehr und mehr auf ihre erste Radrunde drängten, etwas schwieriger.

 

Nach  31:30 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38,1 km/h

konnte ich in die Wechselzone einfahren und auf die Laufstrecke wechseln.

Beim Durchqueren der Wechselzone bekam ich die Info, dass vier weitere Athleten vor mir liegen.Innerhalb der Wechselzone konnte ich bereits direkt einen Platz gut

machen, die Laufstrecke ging in Richtung Schlachte bis zum Wendepunkt und war umsäumt mit Triathlon-Publikum und diversen Zaungästen, die die Athleten anfeuerten. Auf der Laufstrecke konnte ich insgesamt noch einen weiteren Platz gutmachen wurde jedoch auf den letzten beiden Kilometern noch von zwei weiteren Athleten überholt, von denen mich am Ende 18 und 21 Sekunden trennen sollten.

Nach 20:30 Minuten war die Laufstrecke absolviert.

 

Am Ende konnte ich den Wettkampf, mit einer Gesamtzeit von 1:05:57 und

dem 6. Gesamtplatz sowie dem 1. Platz meiner Altersklasse M35 beenden.

Einzelergebnisse:

 

Volkstriathlon:

6. Platz   Gesamt         Jens Oliver Müller      1. Platz      AK M35          Endzeit 1:05:57

 

 

Sonderwertung

Triathlon 500 m Schwimmen  20 km Radfahren  5 km Laufen

 

Männer

2. Platz  Sonderwertung  M.  Drews  12. Gesamtplatz  2. Platz AK 45 

Endzeit: 01:08:46

 

4. Platz Sonderwertung Christian Ertel 42. Gesamtplatz  7. Platz AK 40   

Endzeit: 01:14:46

 

Frauen:

 

 

     2. Platz Sonderwertung    Katrin Fronzek     62. Gesamtplatz  4. Platz  AK 30

     Endzeit: 01:17:59

 

 

       (Bericht: M. Drews und Jens Oliver Müller)