Jens Oliver Müller siegt in seiner Altersklasse auf Norderney

Das Saisonhighlight für Jens Oliver Müller sollte dieses Jahr der 7. wind sportswear ISLANDMAN Triathlon auf der Nordseeinsel Norderney werden.

 

Der erste Inseltriathlon Deutschlands bildet, angefangen mit dem Brandungsschwimmen am Norderneyer Nordstrand, über die Radstrecke auf asphaltierten Inselstraßen inmitten der Dünenlandschaft, bis hin zum abschließenden Laufen entlang des Norderneyer Kurparks und der Strandpromenade einen eindrucksvollen Eventrahmen mit einem stimmungsgeladenen Publikum entlang der kompletten Wettkampfstrecke.

Jens Oliver Müller startete um 13:45 in der ersten von drei Startgruppen der Triathlon Sprintdistanz über 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer laufen. Kurz vor dem Start konnten sich die Athleten im 19 Grad warmen Wasser der Nordsee einschwimmen, hier zeigte sich bereits, dass die Brandungswellen, neben dem mit 16 - 20 km/h wehenden Westwind und teils

starken Windböen, die größten Herausforderungen an diesem Tag werden sollten.

 

Pünktlich und signalisiert durch den Klang eines Nebelhornes startete Müller mit einem ersten Sprint vom Strand in die Nordseebrandung zum Dreieckskurs, der an zwei Schwimmbojen entlang zurück zum Strand führte. Die Orientierung bei dem starken Wellengang und dem Strömungsabtrieb fiel sichtlich schwer, kein Vergleich zu den bereits in dieser Saison von ihm absolvierten Schwimmstrecken. Die Schwimmbojen tauchten nur für wenige Sekunden im richtig abzupassenden Moment in der Entfernung auf.Spürbar abgekämpft und mit leichten Anzeichen von Seekrankheit verließ Müller nach ca. 9 Minuten wieder das Wasser und machte sich mit schweren Beinen über den weichen Sandstrand zur ca. 200 Meter entfernten Wechselzone auf.

 

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb dem Athleten hierbei nicht, gilt es doch beim Wechsel zwischen den Sportarten möglichst schon ein paar Plätze auf die anderen Teilnehmer gut zu machen und hierbei das Wettkampftempo konstant hoch zu halten.

 

Auf den ersten zwei Kilometern der Radstrecke, welche an der Strandpromenade des Weststrands entlang führte bekamen die Athleten einen ersten spürbaren Eindruck davon wie sich wohl die letzten 10 Kilometer der Radstrecke gegen den Westwind anfühlen würden. Trotz Vollgas gelang es dem HTBler nicht, die digitale Nadel seines Tachos auf über 30km/h zu bringen.

 

Dies sollte sich erst mit einbiegen in den windgeschützten Inselkern ändern, hier konnte Müller unterstützt vom Rückenwind, bis zum Erreichen des Wendepunktes auf weiten Streckenabschnitten, Geschwindigkeiten von 40 - 51 km/h halten. Auf dem vom Gegenwind dominierten Rückweg gelanges ihm, weitere Plätze im Gesamtfeld gut zu machen und er fuhr von Platz 29 bis auf Platz 9 vor.

 

Die abschließende Laufstrecke war weiterhin gesäumt von Urlaubern, welche die Athleten, mit Beifall, weiter vorantrieben. Müller konnte zwar zwei weitere Teilnehmer einholen, wurde aber seinerseits auch von zwei Läufern überholt, sodass er den Wettkampf nach einem Zielsprint auf der Strandpromenade ohne weitere Positionsverbesserung als Gesamtneunter von 208 Teilnehmern in 1:05:18 beendete. Er konnte sich bei der abschließenden Siegerehrung über einen  ersten Platz in seiner Altersklasse M35 freuen.

 

Bericht: Jens Oliver Müller