Klimahauslauf in Bremerhaven -  Ein Sportereignis mit Prominenz, Radschlag, Stürzen und schwarzen Löchern

Sabine Drews, Arne und Jonas Dunker, Frank Diekmann, Thomas Sprung und Matthias Drews machten sich ebenfalls auf den Weg zur Erdumrundung. Außer Arne Dunker (Team Bremerhaven) starteten alle HTB-Läufer im Team Alaska.

Ganz neu auf der Strecke war HTB-Triathlet Frank Diekmann.

Und wie lief es für alle?

Frank Diekmann rutschte beim Durchlauf in der Klimazone Antarktis spektakulär aus. Auch ein Schwarzes Loch versuchte ihn einzunehmen. Dieses schwarze Loch stellte sich als dunkler Raum heraus, der in eine Sackgasse führte. 

Er beendete den Lauf unverletzt, zum Glück.

Thomas Sprung und Sabine Drews hatten während des Laufens auch so manche Orientierungsprobleme, kamen aber ohne größere Probleme ins Ziel. So erging es auch Jonas Dunker.

Matthias Drews bekam es ganz „Dicke“. Zunächst versuchte er an verschiedenen, unbekannten Teammitgliedern vorbeizukommen. Das gelang ihm nicht immer, da diese sich mehr auf eine Beschauung der Begebenheiten konzentrierten, dadurch den Weg versperrten und diesen auch nicht gleich „frei“ machten.

Danach verschluckte ihn auch noch das oben erwähnte schwarze Loch.

Die Krönung war aber eine junge Dame, die kurz vor dem Überholen zu einem Radschlag ausholte.