Niedersächsische Landesmeisterschaft beim 21. Peiner Härke Triathlon

 

 

 

Am 18. Juni startete Jens Oliver Müller bei den Landesmeisterschaften über die Sprintdistanz (0,5 km Schwimmen / 21 km Rad / 5 km Laufen) in Peine, die auch gleichzeitig Schauplatz der aktuellen Landesliga Wettkämpfe war.

Zusammen mit den Landesligastartern sollte ich um 09:00 Uhr am Eixer See in der ersten Startwelle des Tages auf die Strecke gehen.

Der Wettkampf in Peine teilt sich anders als bei den meisten Triathlon Veranstaltungen in zwei Wechselzonen auf.

Die Startunterlagenausgabe und das Herrichten der 2. Wechselzone für den Wechsel vom Rad auf die Laufstrecke und der Zielbogen befinden sich in Peine im Stadion am Berufsbildungszentrum (BBZ), die 1. Wechselzone befindet sich beim Eixer See, welcher ca. 2km vom BBZ entfernt liegt und von den Athleten, mit dem Wettkampfrad angefahren werden muss.

Von Seiten des Veranstalters wurde dieser Übergang auch für Ortsunkundige hervorragend ausgeschildert!

Am See angekommen galt es, die Wechselzone entsprechend herzurichten und sich zu gegebener Zeit in den NEO zu pressen. Für den Rücktransport der Schwimm- und normalen Sportkleidung wurden vom Veranstalter eigens Sportbeutel und Schwimmkisten bereitgestellt, welche im Anschluss wieder zum BBZ transportiert wurden und den Athleten nach dem Wettkampf gegen Vorzeigen der Startnummer wieder ausgehändigt wurden. Auch dieses klappte von Seiten des Veranstalters hervorragend.

Mit der bekannten Startzeit um 09:00 und dem erhöhten Zeitaufwand wegen der zwei Wechselzonen und der Anfahrt zum See galt es entsprechend früh die ca. zweistündige Autobahnfahrt anzutreten, um möglichst stressfrei an den Start zu gehen So fand ich mich bereits um 06:00 Uhr auf der Autobahn Richtung Peine und erreichte ca. um 07:50 den Parkplatz am BBZ.

Die Startunterlagenausgabe erfolgte reibungslos. Die mit meiner Startnummer ausgewiesene Wechselzone war ebenso schnell hergerichtet, jedoch fiel mir zu meinem Schreck auf, dass mein Startnummernband nach dem letzten Wettkampf scheinbar nicht den Weg zurück in meine Triathlonbox, gefunden hatte. Zum Glück gab es vor Ort eine kleine Triathlonmesse, auf der ich zu meiner Freude direkt ein neues erstehen und mich unmittelbar zur 1. Wechselzone am See begeben konnte.

Am Eixer See erfolgte der übliche Check in mit Prüfung von Rad, Helm und Startnummer und es blieben mir noch ca. 25 Minuten bis zum Start und die Möglichkeit mich ausgiebig in der Wechselzone mit den Laufwegen und markanten Punkten zum Auffinden meines Fahrrads und dem Bereich ab dem auf das Fahrrad aufgestiegen werden darf, vertraut zu machen.

Die Sekunden, die ein Nichtauffinden des eigenen Fahrrads kosten, mögen bei Volks- und Kurzdistanzen zeittechnisch vielleicht noch zu verkraften sein und bei den Zuschauern zu einer gewissen Erheiterung führen, bei dem starken Teilnehmerfeld einer Sprintdistanz können diese jedoch bereits einige Platzierungen ausmachen.

Nach einer kurzen Einschwimmphase ging es pünktlich um 09:00 zusammen mit den Landesligastartern auf die Schwimmstrecke. Wie zu erwarten kam es auf den ersten 150 Metern und anschließend bei der ersten von zwei Bojen zu einem Hauen und Stechen um die Schwimmpositionen, ein anderer Teilnehmer ergriff gar mein rechtes Bein und zog sich an mir nach vorne.

Mit einer unbefriedigenden Schwimmzeit von 0:09:30 (184. Gesamtposition) verließ ich den See und rannte zur Schwimmbox zum Verstauen von Badekappe, Schwimmbrille und Neoprenanzug und weiter zu meinem Fahrrad.

Die vorher investierte Zeit zum vertraut machen mit der Wechselzone sollte sich bezahlt machen, ich wechselte mit einer Zeit von 0:01:54 (59. Gesamtposition) auf die Radstrecke und fand hier relativ schnell meinen Rhythmus und konnte im weiteren Verlauf auf der Radstrecke ordentlich Druck aufbauen und einige Positionen im Teilnehmerfeld gutmachen. Nach 0:30:47 (9. Gesamtposition) waren die 21 Kilometer absolviert und ich wechselte nach 0:01:14 (70. Gesamtposition) vom Rad in die Laufschuhe.

Die 5km lange Laufstrecke bestand aus zwei Runden a 2,5km und führte teils über Pflaster, Rasen und Schotterboden; an zwei Verpflegungsstationen konnten die Teilnehmer sich mit Getränken und Schwämmen versorgen lassen. Für die Laufstrecke benötigte ich 0:20:39 (78. Gesamtposition) und kam nach 1:04:04 ins Ziel, welches für Gesamtplatz 49 reichen sollte.

Für die Wertung der Landesmeisterschaft reichte es in meiner Altersklasse für Platz 7.

 

Wertung Peiner Härke Triathlon

Gesamtwertung Platz 49


Wertung Landesmeisterschaft

Gesamtwertung Platz 43

 

Altersklassenwertung M35 Platz 7

 

Bericht: Jens Oliver Müller