20. Triathlon an der Thülsfelder Talsperre

Bereits zum 20. Mal lockte der Verein „Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre“ über 360 Athletinnen und Athleten an die Talsperre.

Das Wetter zeigte sich von seiner guten Seite, auch wenn es vor dem Start noch sehr kühl unter den Bäumen in der Wechselzone war.

Sieben Mitglieder des HTB ließen sich trotzdem nicht davon abbringen an den Start zu gehen.

Nicole von Döllen, Anja Plasger, Jens Oliver Müller, Stefan Dodenhoff, Arwed Meinert und Torsten Franke gingen auf die Olympische Distanz, für Sven sollte es wieder der Volkstriathlon sein.

Um 9.30 Uhr fiel der erste Startschuss zum Volkstriathlon. 20 Grad Wassertemperatur bedeutete Schwimmhilfe erlaubt.

Sven entschied sich wie auch Jens Oliver trotzdem wieder gegen den Neo.

Dichtes Gedränge an der schmalen Einstiegsstelle bedeutete auch gleichzeitig harte Positionskämpfe (und auch den einen oder anderen Tritt mit dem Fuß oder Ellenbogen) auf den ersten Metern.

Nach 0.12:15 min (Platz 25.) konnte Sven das Wasser verlassen und noch in der Wechselzone einige die mit dem Neo kämpfen durch einen sauberen Wechsel hinter sich lassen.

Die Radstrecke zählt nicht gerade zu den schönsten ( Pflastersteine , Baumwurzeln, Verkehrsberuhigende Anhebungen, Vorfahrtsregelungen). 20 km bedeuteten eine Wendemarkierung.

Nach 35:03 min wechselte Sven wieder ohne größere Komplikationen in die Laufschuhe und nach 27.54 min waren die 5 km laufen auch überstanden. Das Laufen ist halt seine Schwäche, aber letzte Woche in Stuhr waren es noch fast 3 Minuten mehr. Somit war er mit dem Wettkampf zufrieden. Am Ende standen 1:15:12 min auf der Uhr.  Platz 63   AK 4.

Um 10 Uhr wurde dann die leicht verkürzte Olympische Distanz ( 1km swim/40km bike/ 10km run) gestartet. 

17.28min stand bei Stefan auf der Uhr als er als 16. zufrieden aus dem Wasser stieg.  Die nicht ganz 40 km Radstrecke bewältigte er dann in 1:05.27. Schlaglöcher auf den ersten 2 km machten ein Fahren auf den Aeroaufleger unangenehm. (Für die Olympische musste 3 mal gewendet werden)

Beim anschließenden 10 km-Lauf, mit neuen Laufschuhen(in Stuhr noch Wund gelaufene Füße) war Stefan mit seiner konstanten Pace (43.52 für die 10 Km) zufrieden und erreichte nach 2:10.26 als 27. das Ziel.

Jens Oliver sprach vor dem Rennen von Experimentierfreudigkeit im Wasser ( Heute schwimme ich ohne Neo, mal sehen ob mich das Ding einschränkt). Ich will das Rennen genießen und für den GEWOBA Triathlon in Bremen noch einiges ausprobieren.

Bei km 3 oder 4 zog er an Stefan auf der Laufstrecke vorbei und schob sich auf den 23. Platz mit 2.09.31

Unsere Dauerstarterin Nicole brauchte auf der Schwimmstrecke erst einmal 500 m um ihren Rhythmus zu finden. Auch hier herrschte großes Gedränge im Wasser auf den ersten Metern. Die zum letzten Jahr leicht geänderte Radstrecke gefiel ihr aus genannten Gründen nicht so gut. Der Lauf ging wie gewohnt entlang der Talsperre. Am Ende Platz 120 nach 03:01:41.

Alles in allem ein kleiner, gut organisierter Triathlon. Als Geschenk gab es noch wahlweise eine Rucksack oder ein Handtuch vom Veranstalter. Zwei Plätze auf dem Podest in den AKen konnten wieder für den HTB  erkämpft werden (Anja und Arwed).

Ältester Teilnehmer war Günter Witte mit  82 Jahren. Respekt!!!

 

Die weiteren Ergebnisse:

Olympisch:

Jens Oliver   ges. 23.        AK 8     02:09:31

Stefan         ges. 27         AK 4    02:10:26

Arwed         ges.53          AK 2    02:20:51

Torsten       ges. 76        AK 10   02:27:14

Anja            ges.107        Ak 3      02:41:52

Nicole          ges. 120      AK 7       03:01:41

 

Volks:

Sven            ges. 63         AK 4   01:15:12

 

Bericht: Sven Köhler